FAQs

Kontaktieren Sie uns bezüglich der Methoden

FAQ

Gliedmaßenverlängerungsoperationen ( Beinverlängerungen/ Armverlängerungen ) können von einem Expertenteam auf dem Gebiet der Orthopädie und Traumatologie sowie von Chirurgen in allen Krankenhäusern und Kliniken unter geeigneten physischen Bedingungen durchgeführt werden.

Bis zu vollständigen verheilung der Knochen sollten extrem Sportarten vermieden werden. Nach ca. 8 bis 12 Monate kann der Patient wie gewohnt wieder alle Aktivitäten ausüben.

Die Maximale Verlängerung ist von Methode zu Methode und von Patient zum Patient unterschiedlich. Bei den Precice Methoden ist eine maximale Verlängerung von 8,5 cm das höchste was ein Patient erreichen kann. Bei der Lon Methode ist eine Verlängerung von maximum 12 cm möglich ( am Oberschenkel) , bis 8 cm ist es eine sichere Zone, zwischen 10-12 cm ist es kritische Zone und nicht empfehlenswert. Bei allen Methoden ist am Unterschenkel (Tibia) eine maximale Verlängerung von 8 cm möglich.

Verlängerungsoperationen werden erst ab dem dritten Lebensjahr durchgeführt.

Im Allgemeinen werden Operationen, die aufgrund von Entwicklungsproblemen wie Kleinwuchs zurück zu führen sind in jungen Jahren durchgeführt. Wenn ein Bein aus verschiedenen Gründen kurz ist, ist es in einigen Fällen sinnvoll, die Behandlung frühzeitig zu beginnen. Wir empfehlen bei kosmetischen Verlängerungen jedoch bis zum 18-19 Lebensjahr abzuwarten, da die Wachstumsphase noch nicht ganz abgeschlossen ist.

 

Inzwischen ist die häufigst angewandten Methode  die Marknageltechnik (Precice, Precice 2 Stryde, Lon Method, Holyfix). Während man früher gern mit dem “Ringfixateur” auch Illizarov Methode genannt arbeitete, wird heute die Marknageltechnik bevorzugt. Bei beiden verfahren wird zunächst Ober- oder Unterschenkelknochen durchtrennt, um ihn anschließend strecken zu können.

Der Ringfixateur ist ein Gestell, dass das Bein wie ein Käfig umschließt. Von ihm aus führen zahlreiche Drähte durch Haut und Gewebe direkt zum Knochen. Zieht man nun den Fixateur leicht auseinander, streckt sich der Knochen mit. Die entstehende Lücke an der Bruchstelle füllt sich mit neuem Knochengewebe.

Der Marknagel ist ein ca. 25cm langer Stab aus Edelstahl. Er wird über die volle Länge in den Knochen eingeführt, sodass ihn der Knochen komplett umschließt. Nun werden beide Teile des Knochens an dem Marknagel fixiert. Wir erinnern uns, auch bei dieser Technik wird der Knochen zuvor durchtrennt.

Der Eingriff erfolgt durch einen kleinen Hauteinschnitt.

Den Marknagel kann man sich wie ein Teleskopstab vorstellen. Durch seine Streckfunktion wird der Knochen aktiv verlängert. Das Strecken des Marknagels funktioniert je nach Modell verschieden. Entweder erfolgt es mechanisch durch eine Rotationsbewegung, andernfalls per Elektromotor, oder von außen mit Hilfe eines Elektromagneten, oder einer Schraube. In jedem Fall ist es der Patient selbst, der den Nagel täglich Stück für Stück ein wenig verlängert. Ca. 10 Tage nach der Operation beginnt der Patient mit diesem Prozess. Ca. 1mm pro Tag streckt der Marknagel das Bein. Der Patient verlängert das Bein, oder die Beine selbst!”

Es ist nicht nur dass, das tägliche Strecken des Marknagels, das von ihm selbst durchgeführt werden muss sondern auch äußerst wichtig das er während des Streckprozesses regelmäßig und ausgiebig die Beine dehnt.

 Dadurch werden Verkürzungen von Sehnen und Muskeln vermieden. Während sich der Knochen in der Länge neu ausbildet, müssen sich Muskulatur und Sehnen parallel anpassen. Dies passiert durch tägliche Übungen. Sollten die Beine zum Beispiel um 8cm verlängert werden, würde es zum Beispiel 80 Tage, also ca. 2,5 Monate dauern, bis die die Phase der Verlängerung abgeschlossen ist.

Nach der OP ist ein Krankenhausaufenthalt von max. fünf Tagen erforderlich. Darauf folgen dann physiotherapeutische Maßnahmen. Auch regelmäßige Röntgenkontrollen gehören zum Verlauf der Nachbehandlung.

Im Gegensatz zu früher, als der Patient nach einer solchen OP zunächst an einen Rollstuhl gefesselt war, kann er inzwischen seine Beine nach der OP wieder voll belasten. Dieser Fortschritt ist der voranschreitenden Medizintechnik zu verdanken.

 

Die Herstellern der Marknägel, Fixateuren produzieren mittlerweile Ihre Produkte so stabil, das der Marknagel in der Lage ist, auch das gebrochene Bein nach der OP bereits vollsten zu stabilisieren.

Zu Beginn ist teilweise die Verwendung von Gehhilfen erforderlich. Zur vollen Belastung kann nach Abschluss des Streckprozesses übergegangen werden. Dies setzt natürlich voraus, dass alle Kontrolluntersuchungen mit gutem Ergebnis abgeschlossen wurden. Die anschließende Krankengymnastik sorgt für Rückgewinnung der Mobilität.

Das Entfernen des Nagels nach der Operation ist nicht zwingend erforderlich. In den meisten Fällen wird er jedoch nach ca. 2 Jahren wieder rausgenommen. Nach der Operation ist ein Krankenhausaufenthalt von ca. 1 Tagen nötig.

 

 

Die Wahl des richtigen Arztes:

Ein sehr wichtiger Punkt ist natürlich auch, welche Ärzte für diesen Eingriff in Betracht kommen. Prinzipiell ist für diese Behandlung ein Facharzt für Chirurgie/ Orthopädie der richtige Ansprechpartner. Es sollte ein renommierter Facharzt für Beinverlängerungen aufgesucht werden. Hier ist die praktische Erfahrung des Arztes besonders wichtig.

 

Vorteile
Eine Verlängerungsoperation ist der einzige Weg, um die Körpergröße bei Erwachsenen zu erhöhen. Mit diesem Prozess können Störungen wie Entwicklungsstörungen, Kleinwuchs im frühen Alter sowie Beinlängendifferenz beseitigt werden. Verlängerungsoperationen werden auch aus kosmetischen Gründen vorgenommen wenn der
Patient mit seiner Körpergröße nicht zufrieden ist.

Nachteile
Die Verlängerungsprozesse nehmen zeit in Anspruch, das heißt das der Patient diese Zeit einplanen muss, sowie Verzicht auf schwere Aktivitäten während dieser zeit. Zu berücksichtigen sind ebenfalls die allgemeinen Operationsrisiken.

Dr. Halil Buldu arbeitet mit minimalen Operationsschnitten. Wenn die gewünschte Länge erreicht ist, werden die externen Fixtateuren entfernt und die Pineintrittsstellen mit minimalen Schnitten vernäht so das im Nachhinein kaum Narben zu sehen sind.

Für mehr Infomationen können Sie sich an unsere Berater wenden 

009532 1308 444